Pressemitteilung

Rüdiger Lucassen: Fehlinvestitionen bei Raketenabwehr durch gründliche Planung ausschließen

Berlin, 28. März 2022. Die Bundesregierung bringt den Kauf des israelischen Raketenabwehrsystems „Arrow 3“ ins Gespräch. Der verteidigungspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Rüdiger Lucassen, warnt vor rüstungspolitischen Schnellschüssen: 

„Richtig ist, dass Deutschlands Luftverteidigung einschließlich Raketenabwehr am Boden liegt. Umso wichtiger ist es daher, dass das in Aussicht gestellte Milliardenpaket für die Beschaffung passender Systeme ausgegeben wird. Ob das israelische ‚Arrow 3‘ die Anforderungen für den Schutz Deutschlands vor Angriffen mit ballistischen Raketen erfüllt, ist in dieser Eile nicht feststellbar. Das 100-Milliarden-Paket darf nicht für Fehlinvestitionen ausgegeben werden.

Das denkbare Bedrohungsspektrum aus der Luft ist äußerst vielfältig. Es reicht von Raketensystemen unterschiedlichster Bauart, über Marschflugkörper bis hin zu klassischen Jagdbombern. Deutschlands zukünftige Verteidigung wird daher auch von verschiedenen Abwehrsystemen getragen werden müssen. Jede Beschaffung muss daher auch eingehend auf ihre Fähigkeiten in einem Systemverbund geprüft werden. Dies gilt auch in Hinblick auf Deutschlands Bündnispartner in der NATO.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen