Pressemitteilung

Petr Bystron: Bundesregierung muss sich bei G7 für Abbau des Sanktionsregimes starkmachen

Berlin, 26. Juni 2022. Zu den Ankündigungen neuer Sanktionen gegen Russland zu Beginn des G7-Treffens in Elmau teilt der außenpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Petr Bystron, mit:

„Europa und insbesondere Deutschland sind die Hauptleidtragenden der Sanktionspolitik. Russland hingegen zeigt sich weiter unbeeindruckt davon und konnte durch die mit den Sanktionen hervorgerufene Unsicherheit an den Märkten seine Einnahmen aus Rohstoffexporten sogar seit Kriegsbeginn noch deutlich steigern. Moskau leitet seine Exporte überdies zunehmend in Richtung China und Indien, die ihrerseits aus Deutschland Entwicklungshilfe in Milliardenhöhe erhalten.

Deutschland droht dagegen der Kollaps, da Erneuerbare Energien eben nicht die Abhängigkeit von grundlastfähigen Energieträgern beenden können. Durch den ideologischen und planlosen Ausstieg aus der Kernenergie wird diese Abhängigkeit sogar noch vergrößert.

Deutschland muss seine haarsträubend widersprüchliche Außenpolitik neu ordnen und diese endlich nach den vitalen Interessen des eigenen Landes ausrichten.

Die Bundesregierung muss sich beim G7-Treffen in Elmau für einen Abbau des Sanktionsregimes starkmachen und auf eine Rückkehr an den Verhandlungstisch drängen. Wir dürfen die Zukunft Deutschlands nicht sehenden Auges dem geostrategischen Partikularinteresse der USA opfern.“

Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Alle Pressemitteilungen